Donnerstag, 11. Dezember 2008

Treffen am 02.12.2008

Folgende Punkte wurden bei unserem letzten Treffen besprochen:

  1. Abgrenzung 'Umsonst' und 'Verkauf': Bei Veranstaltungen, die gemeinsam mit 'Weltmöbel' organisiert werden, sollte Bernd anwesend sein und auch die Gäste begrüßen, damit je ein Mensch vom Umsonstladen und Bernd für 'Weltmöbel' anwesend ist und so jeder Bereich auch ein 'Gesicht' bekommt. Wir werden an unserem Stand keine Werbezettel mehr für 'Weltmöbel' auslegen, um Verwechslungen und Mißverständnissen vorzubeugen. (Weltmöbel unterstützt uns, ist aber nicht der Umsonstladen ...)
  2. Filmabend: Der Filmabend mit anschließendem Meinungsaustausch war aus unserer Sicht im großen und ganzen recht stimmig. Es hätten ein paar mehr Menschen da sein können. Die Werbung über Ute (Layenhof) war sehr erfolgreich. Im Nachhinein kam die Frage auf, inwieweit wir anderen Gruppierungen ein Forum bieten wollen, und wie dies geschehen kann, ohne daß wir vereinnahmt werden, bzw. ohne Gefahr zu laufen, mit anderen Gruppen verwechselt zu werden. Für uns heißt "jemandem ein Forum geben" nicht, daß wir uns auch mit dessen Inhalten identifizieren!
  3. Räumlichkeiten: Bei den Räumlichkeiten hat sich nicht viel getan, vielleicht ergibt sich eine neue Möglichkeit durch den Artikel in der Mainzer Rheinzeitung (vom 08.12.08).
  4. Lokale Agenda: Wir wollen uns um einen Kontakt zur Lokalen Agenda bemühen. (Lukas)
  5. WeltHaus-Verein: Im Moment sind keine weiteren Aktivitäten im Hinblick auf den Weltverein geplant, da die Informationen im Artikel der Rhein-Zeitung als ausreichend erachtet werden.
  6. Visitenkarten: Lukas und Peter erarbeiten einen Entwurf für Visitenkarten und legen ihn nochmals zur Entscheidung vor.
  7. Konto für Spenden: Es soll kein Konto für Spenden eröffnet werden. Die Spenden verwaltet Peter und führt darüber Buch. Eventuell mit Unterstützung von Christian.
  8. Pinnwand: Bernd ist mit dem Anbringen einer Pinnwand in der Lounge einverstanden und besorgt eine.
  9. Startseite für den Blog: Christian und Lukas erstellen eine Startseite für den Blog, auf der die wichtigsten Daten auf Anhieb zu finden sind.
Dieses Protokoll, wie immer mit der Bitte Korrekturen und Ergänzungen noch anzubringen.

Vielen Dank und liebe Grüße.

Mittwoch, 19. November 2008

Veranstaltung


F I L M A N K Ü N D I G U N G

Der Umsonstladen-Mainz und der Weltmöbel-Laden
laden ein zum gemeinsamen Filmabend
„Der Geist des Geldes“
Die Erfindung Geld und ihre Folgen für die Menschheit
am Montag, den 1.12.2008, um 20.00 Uhr
in den Räumen von „Weltmöbel“, Rheinallee 79-81 in Mainz.
Der Eintritt ist frei.
Geld macht sexy. Geld heißt Macht. Aber wir wissen wenig über die Erfindung. Otto Steiger hat Geld gerade erst definiert. Der Film macht sich mit auf die Suche nach dem magischen Geist des Geldes.
Knapp 3.000 Jahre Geschichte haben unseren Umgang mit Geld verändert. Der Film schärft den Blick auf unser Zahlungsmittel.
Im heutigen Geld lauern Gefahren:
"Unsere Demokratie ist tödlich bedroht!", warnt Autor und UN-Sonderberichterstatter Jean Ziegler.
Rechtsanwalt Harald Wozniewski sieht einen modernen Feudalismus.
Der Präsident vom Institut für Weltwirtschaft erklärt, warum Umweltschutz keine Chance hat.
"Das Geld wird unsere Religionen ersetzen!", meint Philosoph Jochen Weiß.
Es ist die einzige deutsche Dokumentation, die auch Erfolgsautor Bernard A. Lietaer anführen kann - Miterfinder des Euros und ehemaliger Zentralbanker.
Filmemacher Yorick Niess hat über ein Jahr hinweg das Geld erforscht und aktuelle Trends gesammelt. Die Aufnahmen haben ihn in fünf Länder geführt.
Geld regiert die Welt. Doch die Erfindung verändert sich heute rasant. Wer den Geist des Geldes versteht, kann seine Zukunft mitgestalten.
Der Film aus dem Jahr 2007 ist nie in die Kinos gekommen!
Weitere Informationen und Filmtrailer unter http://www.geistdesgeldes.com

Wie funktioniert Geld?

Dieser - von seinem Schöpfer Max von Bock als "Satire" bezeichnete - Animationsfilm entstand im Juli 2005 im Rahmen seiner Diplomarbeit und erklärt auf anschauliche Weise die Struktur und Wirkungsweise "unserer" Geldwirtschaft.


Freitag, 7. November 2008

Treffen am 04.11.2008

Bei unserem letzten Treffen wurden folgende Punkte besprochen und beschlossen bzw. folgende Aufgaben verteilt:

  1. Abgrenzung 'Umsonst' und 'Verkauf': Das Thema wurde auf den 2.12. verschoben, da es Bernd direkt betrifft und er daher bei der Besprechung dabei sein sollte.
  2. Regal im Welthaus: Das Regal in der Lounge wurde während der Tanzveranstaltungen angenommen. Die weitere Betreuung übernimmt Christian, da er ohnehin immer mal da ist.
  3. Reaktionen auf unseren Artikel in der AZ: Wir wurden verschiedentlich auf den Artikel angesprochen und haben überwiegend positive Rückmeldungen erhalten. Es gab mehrere Angebote von Ware, was wegen des geringen Lagerplatzes problematisch ist. Es gab auch einige Hinweise auf Räumlichkeiten, denen werden wir nachgehen.
  4. Räumlichkeiten: Wir wollen die Suche nach Räumlichkeiten intensivieren. Jeder ist aufgefordert, in seinem Umfeld die Augen offenzuhalten und die diversen Möglichkeiten bis zum nächsten Treffen zu sammeln. Eventuell können die Vermieter, falls bekannt, schon angesprochen werden. Peter kümmert sich weiter um die Räume in der Rheinallee und nimmt Kontakt zu den Kirchen auf, Birgit überprüft Möglichkeiten in der Neustadt.
  5. Lokale Agenda: Kontakt zur Lokalen Agenda aufnehmen (Lukas oder Birgit)
  6. Welthausverein: Demnächst wird der Welthausverein gegründet. Die Umsonstladen-Initiative sieht sich als Unterstützerin dieses Vereins und ist auch bereit bei Veranstaltungen mitzuwirken. Ein Mitgliedschaft der Initiative im Verein wird nicht angestrebt, allerdings wird überlegt ev. Spendenüberschüsse diesem Verein zur Verfügung zu stellen. Um genauere Information über Aktivitäten und Ziele zu erhalten, soll ein/e Verantwortliche/r des Vereins demnächst eingeladen werden.
  7. nächste Aktivitäten:
  • Teilnahme am Wichtel-Wanzenmarkt am 29.11. von 11 bis 15 Uhr. Die Entscheidung erfolgt wieder kurzfristig, je nach Witterung.
  • Film-Abend bei Weltmöbel. Termin ist noch unklar, DVD-Player besorgt Birgit, Beamer über Bernd? Werbung wird zusammen mit Bernd organisiert. (Gezeigt werden soll der Film "Der Geist des Geldes" von Yorick Niess (www.geistdesgeldes.com))
  • Erstellen eines Entwurfs für Visitenkarten (alle)
Bitte durchlesen und gegebenenfalls ergänzen. Danke.

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Entwurf für eine "Gebrauchsanweisung" für unser Umsonstladen-Regal


Dieses Regal wird vom Team des Umsonstladen-Mainz betreut.

Jeder Mensch ist herzlich eingeladen von dem Regal etwas mitzunehmen und/oder dazu zu stellen! (oder auch einfach nur die darauf befindlichen Gegenstände neu zu arrangieren) ...

Das Regal versteht sich als Skulptur im Sinne einer "Sozialen Plastik" (Joseph Beuys) und wird durch Gebrauch immer wieder neu geschaffen und/oder umgestaltet.

→ weitere Infos: www.umsonstladen-mainz.de





Diesen Flyer im pdf-Format (Mit rechter Maustaste anklicken, dann "Ziel speichern unter". Zum Ausdrucken die Einstellung "Vier Seiten auf einer" drucken auswählen, so daß auf einem DinA4-Blatt vier DinA-6 Flyer gedruckt werden.)

Dienstag, 14. Oktober 2008

Vorschlag von Harry und Öffi von der Schenkerbewegung

für eine gewaltfrei-liebevolle Kultur im Umgang mit Meinungsverschiedenheiten und Konflikten:

  1. Bzgl. des Rahmens der Auseinandersetzung (bzw. seiner Größe):

    • Mensch sollte möglichst offen, ehrlich und korrekt (mit verläßlicher Einhaltung von Verbindlichkeiten, idealistischen Programmen, Satzungen, Beschlüssen, Zusagen...) zueinander sein.
    • Und nicht leichtfertig mit Informationen umgehen: Kein spekulierendes Hintenrum-Negativ-Getratsche oder Geklüngele..., ausreichende Recherche bzgl. der Qualität von Informationen usw. (Siehe auch die "3 Siebe des Sokrates": "Ist es wahr? Ist es wichtig? Ist es gut? - Sonst vielleicht besser darüber schweigen...")
    • Wirklich religiös oder idealistisch gläubige Menschen sollten sich vielleicht auch ganz bewußt ein Hintergrund-Bewußtsein einschalten: Wie würde die (vollkommene) Liebe reagieren? Für Christen: Was würde Jesus dazu sagen bzw. tun? oder: Was sagt mir wirklich mein Gewissen? Bin ich bereit, nach den höchsten Motiven zu gehen?
    • Kritik, Meinungsverschiedenheiten und sich anbahnenden Konfliktstoff möglichst direkt und offen einander bzw. Betroffenen offenlegen.
    • Dabei ist es sicher anzustreben, vom kleineren Kreis sich erforderlichenfalls dann zu weiten: Vom 4-Augen-Gespräch zum Einbezug weiterer Menschen des Vertrauens, dann zu größeren Kreisen der Gemeinschaft,
    • und, falls sinnvoll (- und in Abstimmung mit dem Gegenüber bzw. den Betroffenen -), schon während der gesamten Entwicklung auch mit Einbezug geeigneter, vertrauenswürdiger Außenstehender, als Mediatoren oder Supervisoren etc...


  2. Bzgl. der Ebenen der Auseinandersetzung:

    • Natürlich sollte mensch in einer Bewegung wie SB ersteinmal intensiv die rationale idealistische Auseinandersetzung miteinander in "A-Foren" durchführen.
    • Am besten auch auf dem Nährboden einer relativ beständigen und allgemeinen bzw. auch öffentlichen idealistischen Bewußtseins-Bildung und -Pflege. Siehe als Möglichkeiten z.B. Öffis "Mitdenker-Kreis" und angestrebten "Schenker-Übungs-Konsens", aber auch das "Schenker-Forum" usw...
    • Für 'nicht-rationale', emotionale, psychologische etc. Aufarbeitungen sollten Betroffene möglichst leicht ein "E-Forum" (SD-Forum, oder wie man es auch nennen mag...) in Anspruch nehmen können... (Siehe z.B. Tamera...)


  3. Bzgl. einzusetzender einzelner Werkzeuge der Auseinandersetzung:

    • Aktives Zuhören;
    • Partnerzentrierte Gesprächsführung (nach Rogers; Grundstruktur: 1.) 3 Grundeinstellungen: Einfühlsames Verständnis bzw. Empathie, bedingungslose menschliche Wertschätzung und Wärme, Offenheit und Ehrlichkeit bzw. Authentizität 2) Fragetechnik, die übers aktive Zuhören hinaus den Partner zu tiefen Gefühlen, Aufarbeitungen und Problemlösungen hinführen soll...);
    • Gewaltfreie Kommunikation (nach Rosenberg; Grundstruktur: 1.) Was ist passiert? 2.) Wie fühle ich mich dabei? 3.)Was wünsche ich mir? 4.) Lösungs-Vorschlag);
    • moderierte Gespräche oder Runden (wie z.B. "Abendrunden", evtl. mit Bällchen fürs Nicht-Unterbrechen etc....);
    • gemeinsames Beten, Meditieren oder Fasten...



Weblinks

Montag, 6. Oktober 2008

Treffen am 30.09.2008

Hallo ihr Lieben, da sich mittlerweile einiges wieder geändert bzw. getan hat, werdet ihr unsere Themen vom Dienstag nicht unbedingt wiedererkennen, aber ich will versuchen euch den aktuellen Stand wiederzugeben. Ergänzungen hierzu sind willkommen.

Location: Das mit dem Regal im Welthaus wird konkreter und wir treffen uns nochmal, nach Möglichkeit mit Bernd und Jean, um uns die Räumlichkeiten nach dem Umbau anzusehen und die Rahmenbedingungen abzuklären. Dann könnte das direkt starten.

Zusätzliche Möglichkeiten
  • Peter nimmt Kontakt mit dem Vermieter des W. auf und fragt konkret nach Räumlichkeiten für uns, die uns mietfrei überlassen werden sollen.
  • Birgit kümmert sich um zwei weitere Möglichkeiten (K. & T.)
Grundstück: Es ist vielleicht ein Grundstück für G. gefunden, sie soll sich mit Lukas in Verbindung setzen. Peter bringt den Zeitungsartikel über das Projekt zu Lukas.

Wanzenmarkt: Wir wollen am 11.10., wenn das Wetter gut ist, am letzten Wanzenmarkt dieses Jahres teilnehmen. Die Entscheidung fällt kurzfristig. Die Aufgabenverteilung ist wie beim letzten Wanzenmarkt. Außer Kuchen, den bringt Birgit mit.

Treffen: Wir werden uns jetzt abwechselnd im Weltladen und an einem anderen Ort treffen. Birgit kümmert sich um einen zweiten Treffpunkt und um einen Termin für das nächste Treffen im Weltladen.

Bewirtung der Tanzfeste: Diese Aufgabe hat Bernd übernommen. Wenn er Unterstützung von der UL-Initiative braucht, sagt er ca. 1 Woche vorher bescheid. Den genaueren Umfang und Ablauf besprechen wir beim nächsten Treffen.

Samstag, 26. Juli 2008

Montag, 21. Juli 2008

Intelligenz und Neugier

"Für den Lebenserfolg ist Neugier wichtiger als Intelligenz" (Neugierquotient + Leidenschaftsquotient > Intelligenzquotient)

Versuche mit Ratten belegen diese These: Auf Intelligenz hochgezüchtete Rattenstämme bringen weniger Leistung als ihre "dummen" Artgenossen, wenn die Intelligenzbestien in einer reizarmen Umgebung aufwachsen, die Dummen hingegen durch eine vielfältige Umgebung angeregt werden ...)

Voraussetzungen für Neugier / Forscherdrang:
  1. Ausreichende Grundversorgung (die grundlegenden Bedürfnisse müssen befriedigt sein (Sicherheit auch vor äußerer Bedrohung!), sowie funktionierende soziale Bindungen zu den Artgenossen ("entspanntes Umfeld") muß gewährleistet sein...
  2. Ein gesundes Maß an Anregungen.

NB: Neugier schützt vor Alzheimer!


Literatur
  • Zeitschrift Natur+Kosmos (www.natur.de)
  • s.a.: D. Dörner, Die Logik des Mißlingens,dtv

Samstag, 19. Juli 2008

In der Welt gibt es nichts umsonst ...

In der FAZ-Rubrik "Erklär mir die Welt" (102), will Hans D. Barbier dem geneigten Leser weismachen, daß es wegen der sog. "Alternativkosten" (Opportunitätskosten) auf der Welt nichts umsonst geben kann ...


Weblinks
:

Montag, 26. Mai 2008

Treffen am 23.05.2008

Da wir im Garten von Bernd dann doch mehr damit beschäftigt waren, zu grillen und zu essen, sind wir inhaltlich nicht so wirklich weit gekommen.
  • Geplant ist, an einem Dienstag, abends um 20:00 Uhr noch mal wegen einer strategischen Partnerschaft (Raum gegen erweiterte Öffnungszeiten) bei ... vorzusprechen (geplant: 17.06.08).
  • Weiterhin wollen wir nach einem Termin für eine kurze Einführung in die "Kunst des Bloggens" - unter bes. Berücksichtigung unserer Umsonstladen-Seite im C-Zentrum Ausschau halten (vorzugsweise Mo, Di oder Fr)
    Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 10:00-12:00 Uhr; Mi, Do 15:00-17:00 Uhr
    Vorschlag: Mo, 09. Juni 10:00-12:00 Uhr

Montag, 5. Mai 2008

Füllhorn - Fülle austeilen statt Mangel verwalten.

In Umsonstläden werden Gegenstände zur kostenfreien Mitnahme bereitgestellt. Umgekehrt kann jeder Gegenstände dort abgeben, die er nicht mehr braucht - die aber "zu schade zum Wegwerfen" sind.


Idee
Die Idee des Umsonst-Ladens ist einfach: Viele Leute haben Dinge, die sie nicht mehr gebrauchen können oder wollen. Diese liegen oft nutzlos herum, denn "eigentlich sind sie zu schade zum wegwerfen".
Wenn die Dinge noch gebrauchsbereit und in Ordnung sind, können sie einfach im Umsonstladen vorbeigebracht werden. Von der Vase über die Brotschneidemaschine bis zum Computer nehmen wir alles, was andere gebrauchen könnten und verschenken es dann an diese weiter. Alles ist "umsonst". Damit stellt der Umsonstladen eine wirkliche Alternative dar, in einer Welt, in der alles einen "Preis" hat.

In einem Umsonstladen kosten die Dinge nichts, sie werden auch nicht getauscht oder sonstwie verrechnet. Wir versuchen demgegenüber diese als "einfach" nur nützliche Dinge ohne Warenwert zu behandeln.

Generell ist unser Umsonstladen als ein Ort gedacht, der den freien und großherzigen Austausch von Waren, Ideen und Gedanken ermöglichen soll. Unser Grundsatz könnte vielleicht am besten so ausgedrückt werden:

"Wir arbeiten am liebsten für MENSCHEN, nicht für Geld!"


Da unsere Gruppe noch recht "überschaubar" ist, freuen wir uns sehr über Menschen, die mitmachen oder uns sonst irgendwie unterstützen wollen! Außerdem sind wir nach wie vor auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten!

Öffnungszeiten:
z. Z. leider keine


Kontakt:
email: mail@umsonstladen-mainz.de
web: www.umsonstladen-mainz.de
tel: 06134 - 70 99 738 (Christian)
post: z. Z. keine



Diesen Flyer im pdf-Format. (Mit rechter Maustaste anklicken, dann "Ziel speichern unter". Zum Ausdrucken die Einstellung "Zwei Seiten auf einer" drucken auswählen, so daß auf einem DinA4-Blatt zwei DinA-5 Flyer gedruckt werden.)

Dienstag, 29. April 2008

Treffen am 28.04.2008

Was noch zu tun ist (bitte ergänzen):
  • Flyer kopieren (gelegentlich, wenn jemand die Möglichkeit dazu hat) (alle)
  • Standgebühr-Kuchen (Wanzenmarkt) (über Talentmarkt) organisieren (Christian)
  • Kontakt zur LokalenAgenda? (Lukas)
  • Ware zu Christian bringen (Bernd)
  • Gespräch mit Annette (Bernd)
  • Gespräch mit Mr. B. (Birgit)
  • Kontakt mit SPAZ (Peter)

Ansonsten habe ich die Wanzenmarkt-Info ins combinate gesetzt und gleich drei Leute gefunden, die die Idee gut finden und uns Ware vorbeibringen möchten! Leider habe ich die blog-Adresse vergessen. Aber das hole ich nach, wenn ich unsere Adresse verschicke oder ist das zu spät???

Mittwoch, 23. April 2008

Schock der Woche

Formalisierung eines gelegentlich "heiklen" Vorgangs: Der ultimative, automatisierte und objektive webbasierte


Urlaubsantrag (pps-Datei)

Freitag, 11. April 2008

Es geht los

Nach einer längeren Phase des "An-Denkens" hat sich eine Handvoll Menschen zusammengefunden, die auch in Mainz einen Umsonstladen betreiben möchten. (NB: Einen kleinen aber feinen Umsonstladen gibt es schon in Mainz. Den Gib-und-nimm-Raum am Layenhof)

Um noch weitere MitstreiterInnen zu gewinnen und unsere Initiative bekannt zu machen, haben wir geplant, uns im Mai auf dem Wanzenmarkt mit einem Stand zu beteiligen.

Wo?: Feldbergplatz in der Mainzer Neustadt
Wann?: Sa, 10. Mai 2008 von 9:00 bis ca. 13:00 Uhr

Treffen am 10.04.2008

Wir haben uns den "gib & nimm" – Raum im Wohnprojekt auf dem Layenhof angesehen. Eine weitere Zusammenarbeit ist geplant!

Mail-Adressen wurden ausgetauscht.

Ich habe Kontakt aufgenommen zu den Organisatoren des Wanzenmarktes und gefragt, ob wir uns als soziales Projekt mit Standbein in der Neustadt dort vorstellen dürfen. Antwort am Mittwoch! Ein Kuchen als Standgebühr sollte gebacken werden. Als einzige Frau lehne ich das kategorisch ab, müsste jemand von euch übernehmen (der das kann!). Den nächsten backe ich dann gerne!

Der Wanzenmarkt findet am 10.05.08 von 9 bis 13 Uhr auf dem Feldbergplatz statt. Unser Vorbereitungstreffen ist am 28.04.08 um 14 Uhr bei Bernd in der Rheinallee.

Für das Treffen am 28.04. ist vorzubereiten:

Folgende Sachen sind für den Wanzenmarkt zu besorgen:

  • Tapeziertisch (Christian)
  • Ware (Bernd)
  • Decke (Birgit)
  • Kuchen ?
  • Schild (Lukas)
  • Infozettel (alle, wo kann man kopieren?)
  • Info über combinate.de (Birgit)

Christian kommt mit dem Auto gegen 9 Uhr und bringt Tisch und Ware mit.

Was ist noch zu tun?

- Wir brauchen noch ein Schlagwort, entsprechend "gib + nimm" (alle)

- Kontakte zur Lokalen Agenda?

- Kontakte zu SPAZ (Peter)

- Kontakt zu pad (Birgit)

- Wer hat den Laden i.d. Leibnizstr. 45 angemietet? (B...mann?)

Ich hoffe, ich habe nicht allzu viel vergessen. Bitte Liste ergänzen und am 28.04. mitbringen!

Birgit

Gib&nimm-Raum am Layenhof


gib&nimm

Tauschen statt kaufen und wegwerfen

Wo gibt's denn so was?

Im Gib-und-nimm-Raum am Layenhof!

  • Jeder kann etwas mitnehmen - ohne zu bezahlen.
  • Jeder kann was bringen - gut erhaltene Sachen (bitte nur kleine Mengen wegen Platzmangel).


Kommt einfach vorbei - es gibt viel zu bestaunen:
  • Kleidung, Schuhe für Jung und Alt
  • Bücher
  • Hausrat
  • Spielzeug, Bastelbedarf
  • allerlei Nützliches und Schönes
  • Gedanken und Ideen



Am Finther Wald 42, UG



Geöffnet (Achtung: Neue Öffnungszeit!)


Montags 17:30 - 18:30 Uhr
(außer in den Ferien)







Weblinks

Kontakt

Email: info@umsonstladen-mainz.de
Web: www.umsonstladen-mainz.de
Postanschrift: derzeit leider keine vorhanden
Telefon: 06134 - 70 99 738 (Christian)


Mittwoch, 9. April 2008

Artikel in der Mieterzeitung der Wohnbau Mainz


„Gib-und-Nimm-Raum“ im Wohnprojekt Layenhof


Warum denn nicht mehr benötigte Dinge wegwerfen - ein anderer hat vielleicht noch Verwendung dafür!
Das dachten sich Mitglieder des Wohnprojekts Layenhof und richteten im Keller ihres Hauses einen „Gib-und-Nimm-Raum“ ein.
Zwei mal wöchentlich steht die Tür für jeden offen, der Spaß am Tauschen hat, und diese Gelegenheit wird eifrig genutzt. Seit Herbst 2007 hat dort schon einiges den Besitzer und die Besitzerin gewechselt: Sommerbluse und Computer-Maus, Kinderbücher und Christbaumschmuck, Schreibtischlampe, Luftmatratze oder Fahrrad-Kindersitz - sie alle lagen nur kurz in dem liebevoll gestalteten Raum. „Genau so was habe ich gesucht“ ist ein Satz, den man dort häufig hört. Eine gute Idee!




Weblink

Dienstag, 8. April 2008

Rechtliche Hinweise / Haftungsausschluss

Die Betreiber sind nicht verantwortlich für Inhalte externer, verlinkter Websites.
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten sind (Az. 312 O 85/98 - “Haftung für Links”). Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir möchten deshalb ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir uns von den Inhalten der auf dieser und allen anderen Seiten unserer Internetpräsenz verlinkten Seiten distanzieren. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Inhalte der fremden Homepages haben. Sollten auf den fremden Seiten Verstöße gegen die guten Sitten oder Gesetze enthalten sein, werden wir die Links zu diesen Seiten sofort nach Kenntnisnahme dieser Verstöße aus unserer Internetpräsenz löschen.

Datenschutz
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Ohne Gewähr
Die Beiträge sind sorgfältig recherchiert. Die AutorInnen übernehmen allerdings keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den/die AutorIn, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der AutorInnen nachweislich kein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

SPAM-Verbot
Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen durch Dritte zur Übersendungvon nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet.

Keine Abmah­nung ohne vor­he­rigen Kontakt!
Sofern der Ein­druck ent­steht, dass auf dieser Web­seite mög­li­cher­weise Schutz­rechte ver­letzt werden, d.h. gegen fremde Marken– oder Urhe­ber­rechte ver­stoßen wird, werden Sie gebeten, dies umge­hend per E-​Mail mit­zu­teilen. Es wird dann sofort die bean­stan­dete Pas­sage gelöscht oder abge­än­dert werden. Eine anwalt­liche Abmah­nung zur Bean­stan­dung der Schutz­rechts­ver­let­zung ist nicht not­wendig und die damit ver­bun­denen Kosten werden nicht erstattet.  Auf Grund der zuvor gemachten Zusage besteht keine Ver­an­las­sung, mit Hilfe eines Anwalts die Ver­let­zung fremder Rechte zu rügen. Es fehlt an einem ent­spre­chenden Rechtsschutzbedürfnis.
Wir berufen uns auf: § 8 Abs. 4 UWG. Im übrigen ver­weisen wir bei allen Streit­fragen auf §226 BGB.
Sollte den­noch ohne vor­he­rige Kon­takt­auf­nahme eine anwalt­liche Abmah­nung erfolgen, haben Sie die damit ver­bun­denen Kosten allein zu tragen.



Herzlich Willkommen

auf den Seiten des Mainzer Umsonstladens!

Unser Engagement versteht sich als freies Angebot von Bürgerinnen und Bürgern für Bürgerinnen und Bürger.

Im Sinne einer Sozialen Plastik (Joseph Beuys) möchten wir Sie einladen mitzudenken, weiterzudenken und sich auch aktiv zu beteiligen.

Denn, wenn nur ein paar Einzelne träumen, bleibt es ein Traum, wenn aber immer mehr Menschen anfangen mitzuträumen (und auch erste Schritte darauf zugehen) dann ist dies der Anfang einer neuen Wirklichkeit. ...

Die Idee des Umsonst-Ladens ist einfach: Viele Leute haben Dinge, die sie nicht mehr gebrauchen können oder wollen. Diese liegen oft nutzlos herum, denn "eigentlich sind sie zu schade zum wegwerfen".
   Wenn die Dinge noch gebrauchsbereit und in Ordnung sind, können sie einfach im Umsonstladen vorbeigebracht werden. Von der Vase über die Brotschneidemaschine bis zum Computer nehmen wir alles, was andere gebrauchen könnten und verschenken es dann an diese weiter. Alles ist "umsonst". Damit stellt der Umsonstladen eine wirkliche Alternative dar, in einer Welt, in der alles einen "Preis" hat.
   In einem Umsonstladen kosten die Dinge nichts, sie werden auch nicht getauscht oder sonstwie verrechnet. Wir versuchen demgegenüber diese als "einfach" nur nützliche Dinge ohne Warenwert zu behandeln.
   Generell ist unser Umsonstladen als ein Ort gedacht, der den freien und großherzigen Austausch von Waren, Ideen und Gedanken ermöglichen soll. Unser Grundsatz könnte vielleicht am besten so ausgedrückt werden: "Wir arbeiten am liebsten für MENSCHEN, nicht für Geld!" ...
→ s.a. UmsonstLaden nimmt am Wettbewerb „Ideen Initiative Zukunft” teil und Umsonst(Laden) und Geld

Unsere Internetpräsenz ist als Blog realisiert, d.h. die acht neuesten (bzw. zuletzt bearbeiteten) Einträge stehen - unabhängig von einer inhaltlichen Struktur - immer ganz oben. Über die linke Navigationsleiste besteht aber die Möglichkeit, sich unsere Seiten auch nach div. Gliederungsgesichtspunkten inhaltlich zu erschließen.

In der Regel findet jeden ersten Dienstag im Monat um 18:00 Uhr unser öffentliches Treffen statt. (→ s.a. Termine)

So erreichen Sie uns:
Email: info@umsonstladen-mainz.de (Lukas)
Web: www.umsonstladen-mainz.de
Postanschrift / Öffnungszeiten : z.Z. leider keine vorhanden!
→ Weitere Infos siehe hier!
Telefon: 06134 - 70 99 738 (Christian)

Flyer im pdf-Format zum ausdrucken und weiterverteilen: (Mit rechter Maustaste anklicken, dann "Ziel speichern unter". Zum Ausdrucken die Einstellung "Zwei Seiten auf einer" drucken auswählen, so daß auf einem DinA4-Blatt zwei DinA-5 Flyer gedruckt werden.)


weiter zum Blog